Lehrer-Kabarett in Viersen

Mit seinem aktuellen Programm „G8, 9 -.. – aus! Das Adolphinum schlägt zurück“ trat das wohl dienstälteste Lehrerkabarett „die daktiker“ auf Einladung der GEW Viersen in der Aula des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums auf.

Vor rund 100 begeisterten Zuschauern, die trotz Corona-Zeiten den Weg nach Viersen gefunden hatten, nahm das Ensemble in humorvoller Weise die gegenwärtige Schul- und Bildungspolitik und die Situation an den Schulen unter die Lupe.

In ihrem imaginären Gymnasium „Adolphinum“ durchleben die Helden des Schulalltags, der desillusionierte Willi R. Lass (Andreas Boxhammer), die ambitionierte Hildegard Lengowski (Brigitte Lämbgen), Oberstudienrat Karl-Eduard Krick (Hans-Peter Königs) und der undurchschaubare Volker Müller-Liebenstreit (Hermann Josef Skutnik), skurrile Situationen, die Welten aufeinanderprallen lassen: veraltete und moderne Technik (Dokumentenkamera und Smartboard), ambitionierte und „bildungsferne“ Eltern, Inklusion, Integration und nicht zuletzt die Bildungs- und Stellenbesetzungspolitik der Bezirksregierung machen den Akteuren zu schaffen. Um das Adolphinum  „wahlausgangsresistent“ zu machen, soll es nämlich zur Modellschule mit je einem G8- und einem G9-Zweig umgestaltet werden. Und so treffen stoische Schulaufsichtsbeamte, kommissarische Schulleiter, nörgelnde Hausmeister und die ihre eigene Interessen verfolgenden Schüler in vielfältiger Weise aufeinander.

Mit Wortwitz, Musik, Humor und Rollenvielfalt nahm das Ensemble den Schulalltag auseinander, sehr zur Freude des Publikums, dessen langer Applaus mehrere Zugaben erwirkte.

Kommentare sind geschlossen.