VON 1969 BIS HEUTE – 50 JAHRE GESAMTSCHULE – EIN ANLASS ZUM FEIERN ?

 JA , ohne Frage !  Am 19. November 2019 wurde in der Eventkirche in Dortmund gefeiert, vor 50 Jahren wurde in NRW die Gesamtschule eingeführt. Als  Schulversuch und Dauerstreitpunkt gestartet, wurde die Gesamtschule dann erst 1982 als gleichberechtigte Regelschule in das Schulverwaltungsgesetz aufgenommen. Anlass genug zum Feiern, Diskutieren und einer kritischen Bestandsaufnahme.

Siggi Scharmann und Klaus Neufeldt vom Vorstand des Kreisverbandes GEW nahmen an diesem Event teil, zu dem Maike Finnern, Vorsitzende GEW NRW, und Behrend Heeren, Vorsitzender  GGG NRW, eingeladen hatten. Natürlich durften die 7 Gründungsschulen – wie z.B. die Gesamtschule Scharnhorst aus Dortmund, die Friedensschule aus Münster und die Gesamtschule Berger Feld aus Gelsenkirchen – nicht fehlen. Sie trugen mit interessanten Beiträgen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Schade, dass die verspätete Ministerin den Vortrag von Prof. Matthias von Saldern, der die historische Genese einer Schule für alle und die Knackpunkte eines konkurrierenden System von gegliederten  und integrativen Schulformen ebenso kurzweilig wie überzeugend darstellte, nicht hören und im Anschluss darauf nicht eingehen konnte. Der Ministerin verblieben in ihrer Grußansprache lobende Worte für die Erfolgsgeschichte  der Gesamtschulen. So würdigte sie die besondere Leistung dieser Schulform mit ihrer heterogenen Schülerschaft. Die Gesamtschule sei eine wichtige Schule  unter den anderen Schulformen in der vielfältigen Bildungslandschaft in NRW. Kritische Worte zur aktuellen Bildungspolitik und Bildungsmisere  (Lehrermangel, Inklusion, Integration, Digitalisierung, …) wurden nur im Ansatz angesprochen.

Die Vorsitzenden GEW und  GGG überreichten der Ministerin zum Schluss ein Bild zur Inklusion und die sogenannte „Dortmunder Erklärung“, in der die wesentlichen bildungspolitischen Forderungen Ausdruck finden.

Prof. von Saldern gab den Anwesenden mit auf den Weg, sie könnten stolz auf die bildungspolitische Leistung dieser Schulform sein, sie hätten allen Grund zum Feiern.

Klaus Neufeldt

Kommentare sind geschlossen.